12: Polen

Der Kanal, wo ich gestern gehalten habe ist ein Kuriosum:Um nicht zu viele Schleusen zu brauchen, werden die Schiffe aus dem Wasser gehoben und auf Schienen in den höheren oder tieferen Kanalteil gefahren. Gefunden hatte ich den Kanal bei Atlas Obscura und mein belesener Kumpel Stefan hatte ihn empfohlen – war also ein Plicht-Ziel bei solchen Referenzen.

IMG_0303Ja, ist toll. Im Sommer mit Schiffen sicher noch spannender im Oktober etwas Trostlos. Daneben klassische restauriertes Strassenpflaster mit Feldsteinen auf ein paar Kilometern. Nett, aber laut.

Auf der kürzesten Strecke Richtung Marienburg/Malbork auf dem kürzesten Weg: das heisst auf kleinen Landstrassen. Die Strassen in Polen kommen mir teilweise deutlich schlechter und enger vor, als weiter im Norden. Landstrassen mit abgebrochenen Blankett und nach innen geneigten Alleebäumen sind recht anspruchsvoll zu fahren. Dazwischen immer wieder kilometerlange Baustellen, wo die Strasse erneuert wird. Und natürlich immer auch wieder breite, neue Landstrasse.

IMG_0319Eine Baustelle versuche ich zu umfahren, lande in immer kleiner werdenden Feldwegen und steh irgendwann auf dem Acker. Zwischendurch rumpelt es so, das mein Kabineninhalt mal wieder daher fliegt. Also zurück. Irgendwie mitten in der Baustelle in die einspurige Verkehrsregelung ‚reindrängen. DieBaustrasse besteht auf einem aufgeschütteten Sand-Damm. Da passiert es: Unkonzentriert und auf der engen Piste zu nah an den Rand gekommen. Das rechte Vorderrad sinkt ein,  das linke Hinterrad geht in die Luft und ich hänge nur noch halb auf der Strasse. Hinter mir stauen sich Linienbusse, Baufahrzeuge und PKW. Stress.

IMG_0320Rückwärtsgang, Mittel & Hecksperre rein, langsam Gas … und schon hupt ein Baggerfahrer, das sollte ich gar nicht erst versuchen. Ich glaube zwar, ich wäre auch so möglicherweise zurück gekommen, aber die Strasse hätte vielleicht gelitten. Und der Baggerfahrer zieht vermutlich wöchendlich ein paar Laster aus irgendwelchen Sandhaufen.

Der Bagger ist fluchs bei mir. Will eine Kette an meine verführerischen (und coolen) Verzurrösen an der Stoßstange machen. Nee für Horizontalbelastung sind  die nicht gedacht – zieh mir nicht meinen LKW-Rahmen krumm! Unter dem Nummernschild die Rangierkuppelung hervorgezaubert, festgemacht und dann langsam mit Hilfe wieder hoch gefahren. Kette ab, Verkehrschaos langsam entstopft, zwei Flaschen Kölsch zum Dank beim Baggerfahrer da gelassen.(Note to self: nicht beide Bergegurte in die rechte Stauklappe tun)

IMG_0344Die Marienburg war nicht so meins: Touristifizierte grosse Burg halt. Ich war vor zwei Monaten in Carcasson, da bin ich für dieses Jahr mit Burgen versorgt. Dafür hab ich den Lidl besichtigt.
Auf nasser Fahrbahn in einer S-Kurve fies gerutscht. Da merkt man die HCS / XZL reifen mit ihrem doch nicht sonderlich strassentauglichem Profil. Die Giant Steel auf dem Steyr waren da angenehmer. Und wie ich später merkte hatte ich unterschiedlichen Druck in den Reifen. Wenn 10 Tonnen anfangen auf der Strasse zu tanzen ist das jedenfalls kein gutes Gefühl. Gelernt, das holperige, kleine Alleen im Dunkeln Regen echt keinen Spaß machen. Im Spiegel kann ich nicht genau sehen „wie er läuft“ und wie nah Bäume oben am Koffer und der Strassenrand unten am Reifen ist. Wie breit genau der Gegenverkehr ist, kann ich auch nicht sehen. Und immer wieder sind da Abbrüche/Schlaglöcher am Fahrbahnrand und ich muss so doll gegen lenken, das ich in die Gegenspur gerate.
IMG_0345 Es soll zum Flughafen bei Kollberg gehen, wo mein Opa das fliegen gelernt hat.
Auf der Karte ist keine Flughafen. Es ist Dunkel. Um die für eine Jungfernfahrt angemessenen Erlebnisse komplett zu machen, wird ein Waldweg immer enger. Damit es lustig wird, hatte der auch noch zwei 2.6m auseinander stehende Betonpoller am Eingang … da Rückwärts im Dunkeln ohne Einweiser wieder raus?
Habe mich daher spontan zu einer Übernachtung genau hier auf dem Weg entschieden.
 IMG_0346
Morgen geht’s zurück nach Deutschland.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Baltikum Herbst 2015 – Litauen, Lettland, Kaliningrad & Polen – Daheim & Unterwegs - 2016-06-26

    […] dem Baltikum und Russland war Polen (Tag 12 & 13), Usedom (Tag 13) und Deutschland (Tag 14, 15 & 16) dann ein bisschen langweilig. […]

  2. 11: Kaliningrad Oblast – Daheim & Unterwegs - 2016-06-26

    […] wurden. Da in der Dämmerung das Schiffshebewerk begucken und dann Nachtruhe.  Morgen gehts quer durch Polen. 54.710426 20.452214 Kaliningrad, Oblast Kaliningrad, […]

  3. 13: Zurück nach Deutschland – Daheim & Unterwegs - 2016-06-26

    […] dem Weg, wo ich gestern Abend stecken geblieben war, aufgewacht. Dann geh ich eben den Flughafen zu Fuß suchen. Kaffee, anziehen, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s