8: Der Tag am Meer

IMG_9812Ein Tag am Meer. Strand, Dünen und Wassersystem zerlegen. Auf dem gestern angefahrenen Platz hinter den Dünen in Lettland.
Der Grauwasserheber geht nicht mehr. Nach einer sehr mühseligen  Zerlegeaktion wird klar, dass das „Schaufelrad“ von der Motorachse gefallen ist. Das ganze wieder fest schrauben, schraube mit Sicherungslack sichern, geht wieder.
Bei der Gelegenheit auch noch die Kaffeemaschine getuned: Wenn das Auto schräg steht, neigt die Kaffeetasse dazu, von den Vibrationen von der Maschine gewackelt zu werden. Bautz – liegt der Kaffee unten; das ist immer doof.
IMG_9819IMG_9820Also das Sieb im Ablauf so weit von unten abgeschliffen, das es ein kleines bisschen tiefer als der umlaufende Rand liegt – schon rutscht keine Kaffeetasse mehr herunter: Sie hört immer beim Kontakt mit dem kaum merklichen Rand auf zu wandern.

IMG_0428
Nautische Dinge angeguckt. Gechillt.
IMG_4069aIMG_4076ab
IMG_4064aIMG_9907IMG_9903
IMG_9913Dann Nachmittags zurück nach Litauen. Wir haben da tatsächlich geschafft, über die grüne Grenze zu kommen, aber dann war ende Gelände: 200 m Pfad kurz hinter der Grenze auf litauischer Seite wurden vielleicht mit einem Geländewagen zu schaffen gewesen, aber nicht mit  dem LKW, ohne allerlei Äste weg zu sägen – danach ging der Track wider breiter und mit weniger Astwerk weiter.
Also zurück über die grüne Grenzen nach Lettland und dann über den offiziellen Grenzübergang, den wir am Abend davor in Nordrichtung passiert hatten, zurück nach Süden.
IMG_9914
IMG_9917Durch diverse Kurorte an der Küste. Nicht so meins. Aber wilde Sakralarchitektur. Wir nähern uns auf Pisten der Rückseite des Flughafens von Palanga (PLQ).
Irgendwas ist da los. An den Ecken des Flughafens Polizeiposten.
Militärische Ehrengarde und schwedische offizielle vor einer Propellermaschine auf dem Rollfeld. Da wollen wie nicht mitten rein platzen und machen erstmal Abendessen auf einem nahe Gelegenen Steinbruchgelände.  Da überfahren wir aber beinahe einen Polizeiposten.  Keiner verletzt, alles gut.
In der Abenddämmerung zurück zum Flughafen. Da steigt grad die Ehrengarde im Stechschritt in einen Bus. Danach ruhe. Nur noch zwei oder drei Leute im Flughafen.
IMG_9919Dann parke ich da mal. Ich stell mich ins „VIP Parking“ direkt vor das Terminal. Aber mit Parkschein (2€). Abschiedsessen mit Ukulelensound. Diskokugel fehlt.

Um 0:30 und 1:30 werden wir von kleinen Turbo-Prop Flugzeugen geweckt, die sehr laut 50 m von uns weg parken. Die verbringen hier wohl günstig die Nacht – ich gehe davon aus, dass in Palanga die Stellplatzkosten ehr günstig sind.

 IMG_0106
Am nächsten Morgen gab es mehr von den Flugzeugen zu hören

Trackbacks/Pingbacks

  1. Baltikum Herbst 2015 – Litauen, Lettland, Kaliningrad & Polen – Daheim & Unterwegs - 2016-06-26

    […] 9) schön. Das Bisschen, was ich von Lettland gesehen habe, war nicht so erwähnenswert (Tag 7 & 8).  Die Kurische Nehrung ist halt ein Touristisches Highlight – mit allen guten und […]

  2. 11: Kaliningrad Oblast – Daheim & Unterwegs - 2016-06-26

    […] dann wieder auf Heimatboden (EU). Kulturschock eben. Hatte auch ganz schön Sehnsucht nach meiner vor zwei Tagen abgeflogenen Reisebegleitung. Keinen der einem helfen konnte die Erlebnisse zu verarbeiten. Also: Motor an und […]

  3. 9: Allein im Memelland – Daheim & Unterwegs - 2016-11-20

    […] aufwachen, ein kurzer Abschied vor dem Flughafen und noch die 10 Meter bis zum Terminal aus dem Schlafzimmerfenster winken, dann schnell nochmal […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s