Hochofengucken, Teil 2

Nachdem es uns im Landschaftspark Nord so gut gefallen hatte, ging es am Tag drauf zur Henrichshütte in Hattingen. Kein ganz so spektakulärer Stellplatz wie in Duisburg aber dafür lehrreicher. Wie die Kinder im Anschluss meinten: „Gestern haben wir viel gesehen und heute viel gelernt“.


IMG_9450Das Muster vom Vortag: Abends um das Museum schleichen, Abendessen,  Früh raus, und zur Öffnung vor dem Museum stehen. Vor allem für den Hochofen-Spielplatz den die Kinder von aussen schon erspäht hatten.

Gelernt: Die im Museumsshop verkauften Handtücher sehen cool aus, sind aber ehr wasserabweisend als saugfähig. Das Restaurant ist cool aber nicht köstlich. Der Spielplatz liegt im Schatten und die Begeisterung beim Spielen führt schnell dazu, dass man nass geschwitzt ist.

Trotzdem toller Ausflug, machen wir vielleicht nochmal.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Hochofengucken | Daheim & Unterwegs - 2015-11-12

    […] nächsten Tag ging es zur Henrichshütte, weil wir nicht genug Hochöfen kriegen […]

  2. 3: Zechnegucken: Blegny in Belgien – Daheim & Unterwegs - 2016-06-26

    […] Gut ist es auch, nach dem Frühstück direkt ein Museum zu besuchen, ohne Anreise. Das hatte uns in Hattingen schon gut […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s