25/26: Nacht im Hochland

Übernachten auf einer Hütte im Isländischen Hochland an der 35. Fast jedenfalls. Die Hütte Árbúðir war für eine Gruppe Pferdemädchen ausgebucht. Es gäbe aber noch ein kleines Haus mit einem Doppelbett und einem Einzelbett …

Den Streit der Kinder kann man sich denken. Das Ende vom Lied: Zwei Kinder in der Hütte, eins im Zelt, Eltern im Auto-Klappschlafdach.

Viel unterhalten mit der Hüttenwartin. Die hat in den Westfljorden gearbeitet und hatte viele Reise-Ratschläge. Dann zu fünft in der Mini-Hütte vorlesen für alle.

Um 22:30 Generator aus und damit kein Licht und kein fließendes Wasser mehr.

Als wir im Schlafdach lagen gegen 23:00 h riesen Radau. Die Gruppe, die das Haus belegt hatte, stellte sich als Reitergruppe raus, deren Kern jetzt erst ankam und die Hütte von außen mit einem Auto-Suchscheinwerfer erleuchtete. Da war aber auch blitzschnell wider Ruhe die hatten bestimmt einen anstrengenden Tag.

Nachts musste Secundus Schwester Tertia mit Taschenlampe aufs Klo begleiten – haben die beiden aber alleine problemlos hinbekommen. Die Kleinen sind schon ganz schön groß.

Die ganze Nacht Regen und das Auto ungünstig zum Wind geparkt. Morgens ist mein Schlafsack außen auf der einen Seite recht nass. Ich bin aber trocken und warm. Es regnet in Strömen. Ich bin das einzige Familienmitglied, das sich unter die abenteuerliche Dusche wagt. Nach meinen Berichten mag keiner mehr …

Kaffee und Sandwiches auf der Hütte. Und Regen, Regen, Regen. Ich will seit Tagen das Auto abschmieren aber komm nie dazu. Heute muss es aber sein. Aber es hört nicht auf zu regnen. Naja, unter dem Auto regnet es ja nicht. Nach vielen Versuchen und viel Nass ist alles einigermaßen abgeschmiert und ich erstaunlich sauber, aber nicht sehr trocken. Das Abschmieren war auch bitter nötig, alle betroffenen Teile gierten förmlich nach Fett. Und ich hatte der Pferdereisegruppe – die die Tierbetreuung an einen irischen Stallburschen outgesourced hatten,  gezeigt, dass man sich auch durchaus selbst um sein Transportmittel kümmern kann.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Island 2013 – ein kleiner Reiseführer | Daheim & Unterwegs - 2013-12-31

    […] gibt es ein Café und in Landmannalaugar ein Shop Café in zwei ausrangierten Schulbussen (Tag 25 und […]

  2. 25: Hochland | Daheim & Unterwegs - 2014-01-07

    […] An der Hütte Árbúðir ist jetzt das “Hrefnubudarkaffi“. Da gespeist und beschlossen zu übernachten. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s