Furten durchfurten: mit dem Auto durch das Wasser

Was ist zu beachten, wenn man mit dem Auto durch eine Furt will?

Planen

  • Vormittags führen von Schnee gespeiste Flüsse in der Regel weniger (Schmelz-) Wasser als nachmittags. Gletscherflüsse erkennt man an der Milchigkeit.
  • Wo komm ich rein, wo wieder raus? Bringt nix, wenn man auf der anderen Seite vor einer Bodenstufe steht.
  • Ruhiges Wasser ist in der Regel nicht die flachste Stelle, sondern davor oder dahinter.
  • Flüsse ändern ihren Lauf – zum Teil recht schnell; Reifenspuren können in die Irre führen.
  • Im Zweifel erst jemand anderem (erfahrenen oder dummen?) beim Durchfahren zuschauen.
  • Ein zweites Fahrzeug und lange Bergegurte geben Sicherheit.
  • Eine Seilwinde bringt für ein einzelnes Auto nur dann was, wenn es auch Befestigungspunkte am Ufer gibt.
  • Bergegurte nicht unnötig mit Schäkeln verbinden, sondern lieber durchschlaufen.

Vorher Prüfen, gerne auch zu Fuß und mit Wanderstöcken:IMG_6144

  • Wassertiefe
  • Strömung
  • Untergrundfestigkeit (Schlamm, Sand)
  • Löcher und Steine im Weg unter der Wasseroberfläche
  • Ein grosser Geländewagen kann durch tieferes Wasser, als ein grosser Mensch. Manchmal ist es sicherer nicht zu Fuß zu prüfen.
  • Vom Gleithang zum Prallhang furten. D.h. von der innen Seite einer Flussbiegung zur Aussenseite. Der Prallhang (Aussenseite) ist in aller Regel tiefer.

Am Ufer

  • Fahrzeug abkühlen lassen – wenn es einen Temperaturschock gibt, wird zB unnötig Wasser in die Schmierenippel und Entlüftungen gezogen
  • Bergegurt schonmal befestigen, erspart einem im Zweifel einen Tauchgang
  • Fenster auf – Fluchtweg bei Stromausfall Türen lassen sich evtl. nicht wegen des Wasserdrucks öffnen.
  • der Ventilator des Kühlers ist nicht als Wasserrad gedacht, bei wilden Touren den Antriebsriemen lockern
  • bei wilden Touren Regenponcho oder Plane vor den Kühler spannen – senkt den Wasserspiegel im Motorraum und entlastet den Kühler-Ventilator
  • Sitzheizung aus, Klimaanlage aus, Licht aus, …

DurchfahrtFurten

  • mit der Strömung – d.h. leicht stromabwärts fahren – auch stromaufwärts geht zur Not – aber nicht orthogonal zur Strömung, das bietet zu viel Angriffsfläche
  • 2. Gang Untersetzung, L4 (Freilaufnarben nicht vergessen :-)
  • Mittlere Differentialsperre kann nicht schaden, bei elektrisch betätigten Sperren kann es sein, das die im Wasser nicht wollen. Je nach Uferböschung schonmal die hintere Sperre rein.
  • nicht schalten (Wasser kommt sonst möglicherweise in die Kuppelung), nicht halten
  • zügig langsam fahren, aber die eigene Bugwelle nicht überholen und nicht ‚rumspritzen
  • Motor nicht abschalten wenn man stecken bleibt, damit kein Wasser durch den Auspuff eintritt.
  • Wenn man aufschwimmt, d.h. die Bodenhaftung verliert: Türen auf, Wasser rein. Durch den Auftrieb wird das Auto schnell leichter, schon die Reifen wirken wie Schwimmringe. Folge: Bodenhaftung geht verloren.

Nach der Durchquerung

  • Steht Wasser zB in den Scheinwerfern? Wasser aus dem Fahrgastraum ablassen, feuchte Stellen prüfen – beim HZJ78 ist zB unter dem Vinyl ein sehr saugfähiges Fliess …
  • Geht die Elektrik (Scheinwerfer) noch?
  • Frisch abschmieren.
  • Zuhause Getriebeöl etc prüfen lassen. Ist das verwässert?

Vor der Tour

  • Wattiefe des Autos feststellen (HZJ78: 70 cm ab Werk, + 2 cm 285/75 Reifen + 6 cm Fahrwerk macht gut 75 cm. Plus den Schnorchel, macht 1.8m oder so)
  • Kann das Auto ohne Elektrik weiterfahren? (alter Diesel ja, ansonsten: nein)
  • Elektrik abdichten wenn nötig
  • Alles elektrische mit Wet.Protect einsprühen. zB ist der Sicherungskasten im Fussraum des Fahrers oft recht gefährdet.
  • Schnorchel auf Dichtigkeit prüfen: vom Luftfilter abkoppeln, Verstopfen und von oben Wasser einfüllen.

Und dann natürlich: je grösser das Fahrzeug, je kleiner der Fluss!

IMG_1365

Trackbacks/Pingbacks

  1. Island 2013 | Daheim & Unterwegs - 2013-12-22

    […] ausgerüsteten Offroad-Wohnmobil sind uns keine ernsthaften Hindernisse untergekommen, wobei das Furten anfangs natürlich aufregend ist. Einmal hatten wir nicht die Augen offen gehalten und da war das […]

  2. On-Road, Offroad und Fahrzeugbergung – Daheim & Unterwegs - 2016-09-28

    […] Durch Flüsse Fahren ist immer auch aufregend. In Sibirien weniger aufregend, als in Island. Ausser man kommt doof von der Furt ab. Zum Furten fahren hab ich schon mal eine Anleitung geschrieben. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s