Grotte d’en Versenne

Der erste Tag mit durchweg guter Wettervorhersage und damit gut geeignet für Wasserhöhlen. Aufbruch um kurz nach 9:00 zur Grotte d’en Versenne bei Luxiol. Der Eingang war nach der Beschreibung in Inventaire de Spelologie de Dubs recht zügig bei N 47.3862, E 6.3380 gefunden. Eine Doline, die aber erstaunlich unbefahren aussah. Unten fand sich ein mit Trockenmauern abgestützter Zugang und jede menge (alter) Grabungsspuren.

Img_2853Img_2852Img_2851

Zurück zum Auto, angeschlatzt mit Neopren, mit Seilen Gedöns zurück zur Doline gekeucht und dort dann gemerkt, dass der Schachtverbau teilweise eingestürzt war. Wir haben dann versucht, die Engstelle am Fuße des Schachtes freizuschaufeln, was aber misslang – nach zwanzig Minuten zeichnete sich ab, dass der Schacht absichtlich verschlossen war. Durch Internetrecherche (mobiles Internet ist toll!) erfahren, dass die Höhle inzwischen Größer als vorher ist (8km) und neue, geheime Eingänge geschaffen wurden. Also wieder abschlatzen und weiter durch das Jura gurken!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Frankreich Tour des Arbeitskreis Kluterthöhle 2012 | Daheim & Unterwegs - 2013-03-18

    […] Grotte d’en Versenne – verstürzt & verschlossen, ist wohl inzwischen über 8 km lang […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s