Auf dem Weg zum Gro??schluf: Ebbinghauser H??hle

Großhöhle, Großhöhlensystem, Groß…schluf!

Im Arbeitskreis Kluterthöhle vermessen wir seit Wochen die Ebbinghauser Höhle. abei bewegen wir uns im Undamkbaren Bereich zwischen 400 und 500 Meter. Wenn wir es über 499 m schaffen, ist das Ding … eine Großhöhle. Oder vielleicht auch nicht.

Denn die Ganglänge einer Höhle ist ja eigentlichals die Summe der von Menschen befahrbaren Passagen festgelegt. Und bei der Ebbinghauser Höhle kann man in der Gesamtheit schon zwifel bekommen, ob die Höhle überhaupt von Menschen befahrbar ist.


Wie unglaublich erfreulich das Vermessen unter diesen Bedingungen sicht, kann man sich vorstellen. Es kommt nur ganz elten vor, dass man auf den Kompass gucken kann anstatt rumzutricksen. Das Messzeug sieht nach den ersten 5 Metern aus wie Sau und nur an guten Tagen schafft ein Messtrupp während 4 Stunden Vermessung mehr als 10 Meter Ganglänge. Da sind wir alles in allem recht zufrieden, dass bei den Rundzügen der durchschnittliche Fehler der Rohdaten noch deutlich unter 2% liegt.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s