Ostalpen 2016

Von Slowenien zurück über die Grenze

Spass mit Schneeketten gehabt, aber nicht über den Pass gekommen. Im Trigslavski Nationalpark auf der 206 auch am Schnee gescheitert. Zurück nach Italien, über den Pass, den ich gekommen bin. Zum Mangart ist die Abzweigung auch gesperrt. Bergbausiedlung Cave de Predil angeschaut. Von der 111 in Tratten nördlich auf einen sehr schönen kleinen Pass „Kreuzen“, dann über die Alpen heim.... [mehr]

Track: Stol in den Westalpen

Im Zuge meiner Ostalpen-Tour 2016 habe ich Ende März versucht den Pass bei Stol in Slowenien zu queren. Ich bin abends auf der Nordrampe im Schnee stecken geblieben, übernachtet, hab morgens Ketten aufgezogen, bin 100 m weiter wieder Stecken geblieben und hab es dann aufgegeben, weil mit noch 400 Höhenmeter fehlten und ich ungemütlich gen Talseite rutschte. Schade. [ ![img_4480](https://dhuu.files.wordpress.com/2016/11/img_4480.jpg?... [mehr]

Von Italien nach Slowenien bis zur Schneegrenze

Nach der Nacht auf dem Schuttkegel südlich um den Largo di Vajont weiter gefahren. Kühne Streckenführung mit kurvigen Tunnels. Meine 3.70 x 2.55 m mit 3.90 m Radstand hat so eben gepasst, aber die Kurven in den unbeleuchteten Tunnels waren schon spannend. Manchmal wäre ein Einweiser schon nett gewesen. Weiter die SR251 gen SOO; südlich um den Lago de Bacis durfte ich nicht – zu dick. Danach aber... [mehr]

Von Garmisch zur Vajon Talsperre

Ein kleiner Abstecher in die Ostalpen. Vom Brenner ging es über Cadore (SP49, 1750 m hoch, schöne Strecke mit viel Schnee, netter Tante-Emma-Laden) nach Longarone. Dort die Vajont-Staumauer angeschaut. Durch die 160m Flutwelle, die von einem Bergrutsch ausgelöst wurde, kamen da im Jahr 1963 fast 2000 Menschen ums Leben (siehe Wikipedia). Gruseliger Ort. Von der Hauptstrasse SR251 hinter der Staumauer auf eine Mini-Strasse rechts ab. Auf dem Schuttberg der Katastrophe... [mehr]