karten

Nördliche Uralpässe: kann man den Ural oberhalb ManPuPuNer queren?

Über Uralpässe südlich von 62° Nord habe ich ja schon geschrieben. Kommt man auch weiter nördlich drüber? Der Pass bei Man Pu Pu Ner Diverse Katen zeigen auf Höhe von Man PuPu Ner einen Pass westlich von Nyaksimvol (Njaksimvol, Няксимволь). Allerdings vor allem ehr alte und obskure Karten. Bestimmt gibt es da irgend einen Weg. Aber Ich glaube keinen fahrbaren Weg. Auch wenn es schön wäre, wenn man da lang... [mehr]

Gibt es einen Weg nach Khulimsunt (Хулимсунт)?

Unser Versuch nach Khulimsunt (Хулимсунт, Hulimsunt, Khulim-Sund) zu fahren ist ja gescheitert. Aber ist es generell möglich? Laut Wikipedia gibt es keine das ganze Jahr befahrbaren Strassen dort hin. Scheinbar gibt es aber eine Strasse nach Nyaksimvol (Njaksimvol, Няксимволь), die möglicherweise das ganze Jahr befahrbar ist, aber das ist eine Sackgasse – immerhin mit Flughafen. In Nyaksimvol soll es übrigens steinzeitliche Funde geben. Und eine GISS-Klimastation. Karte dazu „Card sheet P-41-49,... [mehr]

Wie nördlich kann man den Ural unterhalb ManPuPuNer queren?

Nach dem Scheitern unserer Uralquerung frage ich mich, wie weit nördlich (aber südlich von Man PuPu Ner bei N61°) man den Ural bzw. die Grenze Perm/Sverdlovsk Oblast queren kann. Wir hatten östlich von Tyoplaya Gora bei N58.5° auf Asphalt gequert. Bei N58.67°, 58.68° und 58.69° gibt es je eine querende Piste westlich der Stadt Kachkanar. Etwas Süd-östlich davon sollen Atomwaffen gelagert werden. Interessanter scheint mir... [mehr]

Can you drive to Manpupuner?

Man PuPu Ner (Мань-Пупу-нё) or the „Seven Strong Men“ (wikipedia) are an impressive and hard to reach stone formation in the Urals, Russia at about N 62.253541 E 59.295273. In Summer 2016 we tried to drive as close as possible to Manpupuner as possible coming from the south via Ivdel. This happened during our western Sibiria trip. I had asked around before but got little feedback on the... [mehr]

Die deutschen Karten vom Ural

Wenn man Karten vom Ural sucht, kommt man irgendwann auf die russischen Militärkarten. Wired hat die Story, wie diese Karten entstanden sind, und wie sie „frei“ im Internet verfügbar geworden sind. Wenn man dann weiter sucht, kommt man zu mapstor.com – die nehmen Geld dafür, dass man die Sowjet Karten bequem herunterladen kann und sie schon georeferenziert wurden. (Mit OziMapConverter kann man das dann auch leicht in QuoVadis GPS verwenden)... [mehr]