italien

Von Italien nach Slowenien bis zur Schneegrenze

Nach der Nacht auf dem Schuttkegel südlich um den Largo di Vajont weiter gefahren. Kühne Streckenführung mit kurvigen Tunnels. Meine 3.70 x 2.55 m mit 3.90 m Radstand hat so eben gepasst, aber die Kurven in den unbeleuchteten Tunnels waren schon spannend. Manchmal wäre ein Einweiser schon nett gewesen. Weiter die SR251 gen SOO; südlich um den Lago de Bacis durfte ich nicht – zu dick. Danach aber... [mehr]

Von Garmisch zur Vajon Talsperre

Ein kleiner Abstecher in die Ostalpen. Vom Brenner ging es über Cadore (SP49, 1750 m hoch, schöne Strecke mit viel Schnee, netter Tante-Emma-Laden) nach Longarone. Dort die Vajont-Staumauer angeschaut. Durch die 160m Flutwelle, die von einem Bergrutsch ausgelöst wurde, kamen da im Jahr 1963 fast 2000 Menschen ums Leben (siehe Wikipedia). Gruseliger Ort. Von der Hauptstrasse SR251 hinter der Staumauer auf eine Mini-Strasse rechts ab. Auf dem Schuttberg der Katastrophe... [mehr]

Immer der Sonne nach: Tag 5 – Arbeit

Oben Sonne, unten Schatten. Der 4 Tag unserer Tour war ehr nicht so berichtenswert. Kühler Morgen, finsteres Tal, aber sonnenbeschienene Berge. Bäckerei, viel Autobahn, Mittagessen vor einem Supermarkt. Dann Fabrikbesuch, Fertigungsbesichtigung. Grosse CNC-Fräsen, Holzlager, Verhandlungen. Kinder sind sehr brav. Weiter Richtung Norden. Wir haben die Seen rund ums Tessin im Auge. Im Campingführer hatten wir uns Camping Lago Azzurro ausgeguckt. Vor Ort sank uns aber das Herz: Dauercamper wie die... [mehr]

Immer der Sonne nach: Tag 4 – im Schnee stecken bleiben (Teneda-Pass)

Beim Wild Campen in den Seealpen abgeknickt. Zu fünft in einem vierer Hotelzimmer. da sind wir schon ein bisschen zerknautscht. andererseits: Problemlos. Duschen für alle – auch die gar nicht wollen. Ein „richtiges“ Frühstück im Warmen. Auch nicht schlecht. Beim Frühstück sind Mitarbeiter irgendeines Rennstalls und mir Fällt ein: ih will nach Monaco. Ich will es mal gesehen haben und – ich gebe zu, das ist irgendwie auch doof, peinlich und falsches... [mehr]

Immer der Sonne nach: Tag 3 – zum Meer

Nach dem stressigen Tag gestern: Italien wie man es sich denkt! Die Nacht angenehm warm. Vogelgezwitscher. Die Pizza schwer im Magen. Aufwachen in der Sonne. Hach ist das schön. Heute hat eine mitreisende Dame Geburtstag. Endlich können wir das riesige Paket aufmachen, dass seit Tagen das Auto verstopft. Hurra „ein Fahrrad mit Pedalen“. Umfangreiches Ausprobieren auf dem Campingplatz. Der Rücktritt macht allerdings noch etwas Probleme. Ich betätige mich als Lagerkoch... [mehr]

Immer der Sonne Nach: Tag 2

Der zweite Tag unser Pfingsferientour bringt uns weiter nach Süden. Am ersten Tag waren wir bis ins Elsas vorgestossen und hatten unsere erste Nacht als komplette Familie auf dem Campingplatz verbracht. Aufwachen: natürlich um kurz vor 6 – so sind wir. Vogelgezwitscher. Nett. Bei uns zuhause herrscht ziemliche Vogel-Armut. Leise – wir wollen ja nicht alle auf dem Campingplatz – schleichen wir grossen nacheinander zur Dusche. Ja zuhause duschen geht einfacher. Insbesondere Ablageflächen... [mehr]