dänemark

42: This is the End

Genug auf dem Schiff gelangweilt. Um 7:00 sollen wir die Kabine geräumt haben, obwohl wir erst um 9:00 zum Auto dürfen. Frühstück um kurz nach 6 und es ist schon brechend voll. Die ganzen etwas komplizierteren Sachen fehlen vom Frühstücksbuffet – ob der Koch auch schon die Kombüse räumen musste? Nochmal auf Deck, da steht alles unter Wasser. Hat wohl ordentlich geregnet. Wind, aber auch unbekannte Wärme auf Deck.... [mehr]

17: auf die Norröna

Heute war Einschiffung. Der Wetterbericht kündigte Regen ab 7:00 h an. Also früh aufstehen, in der Hoffnung, alles noch trocken ins Auto zu bekommen. Nach 48 h im Auto auf der Fähre wäre sonst vermutlich alles gut feucht gewesen. Das Päcken brauchte heute auch extra Konzentration, weil wir während der Überfahrt nicht ans Auto können und auch nicht gemeinsam das Schiff betreten können. Fahrer und Passagiere kommen getrennt auf... [mehr]

16: bis zur Nordspitze Dänemarks

Ein recht ereignisarmer Tag. Erstmal ein toller Morgen zwischen den tollen Dühnen auf dem tollen Campingplatz „Nr. Lyngvig“. Bis In Ruhe Kaffee gekocht, gefrühstückt, eingepackt ist, ist es 11. Jemand war zu Füße Brötchen holen und eine knappe Stunde weg – der Campingplatz ist größer, als man denkt. Dann fahren, fahren, fahren. Dänemark zieht sich. Fähre, 10 Minuten Überfahrt. Am Straßenrand eine Sandskulpturenausstellung. Anschauen! Sand wird in Ca 50 cm hohe... [mehr]

15: Dänemark

Wir sind heute zwei Wochen unterwegs. Frühstück und packen dauert doch bis 10:00 – auch wenn man um 6 aufsteht. Mit Secundus Campingduschenbedienung geübt. Interessante Brötchen gibt’s in Hamburg. Tanken. Überraschung: die Senkung des Reifendrucks hat scheinbar den Verbrauch um mehr als ein Liter gesenkt – im Zukunft nicht mehr auf das trauen, was die Werkstatt auf die Reifen tut. Elbfähre. Durch Hamburg. A7 Richtung Norden. Stau an der Brücke... [mehr]