Daheim und Unterwegs

Unter Tage: die Kalkschlotten

Im Rahmen der VdHK Jahrestagung 2016 im Harz hab es ein besonderes Schmankerl: eine Befahrung der Kalkschlotten im Sangershausener Revier. Zugang erfolgte über das Bergbaumuseum Röhrigschacht. Dort Seilfahrt auf -280 m. Dann bahnfahrt nach Süden. Von da ein Marsch unter Tage nach Westen zum ehemaligen Grubenhauptlüfter des Reviers um den Thomas Münzer Schacht. Dort ist das Flachen nach Süden verplombt, dahinter steht 70m Wassersäule an, denn das gesammte Revier ist... [mehr]

3: Zechnegucken: Blegny in Belgien

Um kurz vor sechs Radau vor dem Fenster unseres Stellplatzes. Was ist denn da los? Jemand winkt wie blöde mit einer Taschenlampe. Irgendein Auto wird eingewiesen. Grad das müde Haupt zurück auf das Kissen gleiten lassen, da kommt das nächste Auto. Und noch eins. Gegen 8 sind wir komplett zugeparkt. Es ist wohl Volkswandertag oder so in Belgien. Morgens dann Einfahrt in das Besucherbergwerk Blegny. Das war gut. Gut ist... [mehr]

2: Kletterwald Aachen

Morgens vom Fabrikhof. Vorher noch um die Ecke McMuffin besorgt – gar kein so schlechter Start. Wieder nach Hause, das Dickschiff in die Sackgasse. Schön mal wieder zuhause zu sein. Jacke eingeladen und und ab nach Aachen; da sind wir um 10:00 im Kletterwald angemeldet. Nach umfangreicher Kletterrei Frühstück mit Günni. Inzwischen hat uns jemand recht sportlich eingeparkt. Essen, Spielplatz, chillen. So muss das sein. Ein guter Anfang. Irgendwann wollen... [mehr]

1: Abreisetag

Ich will die Kinder in Belgien an einem Center-Park abgeben und dann mit der Fähre zwei Wochen ins Baltikum. Abreisetag. Die erste grosse Reise mit dem neuen Mobil. Packen für zwei Wochen Osteuropa + 2 Tage mit den Kindern + 6 Tage Kinder bei ihren Großeltern + 8 Tage Kinder bei ihrer Mama. Uhi. Hab ich ne Suppenkelle? Was für Werkzeug hab ich vergessen? Campingstuhl? Ruslandvisum? Fährticket? Sim-Karten? Kann ich gut genug LKW... [mehr]

Hochofengucken

Zur Einweihung unseres neuen Wohnmobils ging es Mitte Oktober in den „Landschaftspark Nord“ in Duisburg. Grundgedanke war, dass man auf einem Grossen Industriegelände schon einen geeigneten Stellplatz für ein Grosses Auto finden sollten. Stimmte auch. Wir haben praktisch in der Gießanlage übernachtet. [ ![IMG_8941](https://dhuu.files.wordpress.com/2015/11/img_8941.jpg?w=129&h=172 "IMG_8941") ](https://dhuu.files.wordpress.com/2015/11/... [mehr]

Zufallstreffen

„Laß uns mal wieder treffen, Günther“ – „Was machst Du denn morgen? Wenn Du was zum Pennen hast, können wir gemeinsam zu einem Festival bei Alsfeld.“ – „Ok, 13:00h vor Ort.“ „Ich bin ne Stunde zu spät“ – „Ich bin grad erst irgendwo bei Olpe aufgewacht und muss erstmal frühstücken“  – „Ich bin auch grad bei Olpe“ – „Bring Brötchen mit …“ Nach recht zielstrebigen kleine Strassen fahren, fanden sich grosse breite frische Spuren in... [mehr]

Das Mö(h)renmuseum bei Aachen

Die alte Töpferstadt Raeren liegt direkt hinter der Grenze südlich von Aachen. Da beginnt die „Deutsschprachige Gemeinschaft“ (DG) Belgiens, eine von Europas Minderheiten, die sich sehr gut mit Europa engagiert haben. Zu den Privilegien von der Minderheiten gehört oft ein besonders reiches Kulturleben, da scheinbar im Wege des Minderheitenschutzes einfach mehr Fördermittel vorhanden sind. So kommt Raeren (gesprochen „Raren“) natürlich mit einem Töpfereimuseum daher. Raerener Steinzeug war ein Exportschlager der... [mehr]

Stollen entlang des Wupperlaufs

Von dem Bever Talsperrensystem nach Wuppertal gibt es zwei grosse Tunnelsysteme. Aktuelle TK 25 Das erste wurde gegen 1900 erbaut schnitt jeweils die Flusskehren ab, um die Wasserleitung zu verkürzen. Scheinbar war die Technik damals noch nicht in der Lage, komplett über den Berg zu pumpen. Daher sind die Tunnel etwa jeweils auf halber Höhe zwischen Talsohle und „Gipfel“. Auch auf aktuellen Topografischen Karten sind die Tunnelportale noch eingezeichnet. Von... [mehr]

Über den Dächern von Radevormwald

Die reformierte Kirche am Markt wurde zwar bereits nach dem Stadtbrand 1802 erbaut, doch während der beiden Kriege mussten die Radevormwalder Kirchen u.a. auch die Martini-Gemeinde von ihre Bronzeglocken zur Waffenherstellung opfern (Letztes Foto der alten Glocken der Martini-Gemeinde.) 1925 bekamen die drei Kirchen in der Innenstadt neue Glocken. Die evangelisch-lutherische Kirche in Radevormwald hatte mit ihren Glocken mehr Glück, sie hatten sich 1902 neue Glocken aus Gussstahl angeschafft,... [mehr]

In der Wupper-Talsperre

Leer, originally uploaded by nerxs. Die Wupper-Talsperre hat so wenig Wasser wie noch nie. Am Wochende haben wir deshalb mal einen Spaziergang IN der Sperre gemacht. Leider wurde damals so gut wie alles dem Erdboden gleich gemacht, bevor das Tal geflutet wurde. So kann man nur noch vereinzelt Überreste ehermaliger Häuser finden. Sehr schöne Fotos inkl. virtueller Führung gibt es in Armin seinem Blog.... [mehr]