Daheim & Unterwegs

Direkt am Mittelmeer über die grüne Grenze von Frankreich nach Spanien

Von der D914 geht es bei Colliure (N 42.52080° E 3.06749°) ab in die Weinberge auf der D86. Bei N 42.51405° E 3.06500° kann man nach links zur sehr netten Eremitage de la Consolidacion abbiegen. Allerlei Türme, Kasernen und Batterien laden zum klettern in den Ruinen ein. Die Strecke ist eng und bergig.   Bei N 42.48365° E 3.08521° am Col des Gascons ist dann die Schlüsselstelle: wir biegen scharf rechts ab auf eine breite Piste, die auf recht langweilige und doch radikale Weise zur Waldbrandbekämpfung in den Berg geschoben wurde. Ab hier wird es menschenleer.

 [   ![IMG_1272](https://dhuu.files.wordpress.com/2014/03/img_1272.jpg?w=330&h=247 "IMG_1272") ](https://dhuu.files.wordpress.com/2014/03/img_1272.jpg)    close group    [   ![IMG_1275](https://dhuu.files.wordpress.com/2014/03/img_1275.jpg?w=162&h=122 "IMG_1275") ](https://dhuu.files.wordpress.com/2014/03/img_1275.jpg)   [   ![IMG_1288](https://dhuu.files.wordpress.com/2014/03/img_1288.jpg?w=162&h=121 "IMG_1288") ](https://dhuu.files.wordpress.com/2014/03/img_1288.jpg)    close group    close row     [   ![IMG_1271](https://dhuu.files.wordpress.com/2014/03/img_1271.jpg?w=496&h=372 "IMG_1271") ](https://dhuu.files.wordpress.com/2014/03/img_1271.jpg)    close group    close row   Wir übernachten auf einer ausgesetzten Stelle bei [N 42.47524° E 3.06777°](https://www.google.com/maps/preview?q=N+42.47524°+E+3.06777°) mit Blick auf das Meer. Nachts stürmt es allerdings so, dass wir ein Stückchen zurück in den Windschatten des Berges fahren. Morgens geht es weiter bis zur spanischen Grenze bei [N 42.44982° E 3.05455°](https://www.google.com/maps/place/42°26'59.4%22N+3°03'16.4%22E/@42.44982,3.05455,15z/data=!3m1!4b1!4m2!3m1!1s0x0:0x0). Da geht es geteert weiter. Auf unserer Karte ist aber auch eine Zweite, etwas weiter nördlich verlaufene Strecke erkennbar (so auch [bei Bing](http://www.bing.com/maps/default.aspx?cp=42.44982~3.05455&lvl=18&sty=b&dir=NaN)). Der Einstieg ist [nicht ganz so offensichtlich](https://www.google.com/maps/@42.45005,3.054094,3a,18.1y,312.46h,84.41t/data=!3m4!1e1!3m2!1s-NlcKG5d3iy_Kb3JJydVeQ!2e0) und wird schnell bedeutend schlechter. Irgendwann wird die Strecke Wanderwegeng und die Schlaglöcher metertief. Wir kehren unter grossen Mühen um.

IMG_1290

Auf Teer geht es durch eine ganz nette Landschaft bis Espolla.

Den Track kann man bei wikiloc ansehen und als GPX / KML herunterladen.

VMware FusionSnapz014

42.482226 3.093338