Daheim & Unterwegs

Track: Massiv des Alberes / Spanische Grenze

Dieser Track geht hoch zum Massiv des Alberes zwischen Le Boulou und dem Mittelmeer. Der bergauf-Teil ist ganz schön knackig und mit vielen kratzigen Büschen versehen. Oben ist es dann breit und ein bisschen touristisch.

IMG_1217

Einstieg is in Montesquieu-des-Albères bei N 42.51840° E 2.87999°. Von da die Rue-des-Albères immer Berg auf. Der ganze Spass ist als Radweg (Piste VTT) ausgeschildert. Bei Einfahrten und der einzigen ernstzunehmenden Kreuzung bei N 42.51313° E 2.86819° links halten. Es kommt bei N 42.50965° E 2.87360° nochmal eine Kreuzung, wo wir uns erneut links halten und ab da kann man nicht mehr viel falsch machen. Irgendwo im Einstiegsbereich kann man auch einen Abstecher zur Hochgeschwindigkkeitstrasse zwischen Spanien und Frankreich machen.

IMG_1264Bei N 42.50463° E 2.89179° und N 42.50266° E 2.89728° sieht es nach netten Stellplätzen aus, aber wir machen lieber auf offener Strecke in der Mittagssonne ein Päuschen.

IMG_1282

Wir kommen an vielen „Feuer Verboten“ Schildern und noch mehr Löschwasserresevoirs vorbei.

Ab nach der Mas de Pou wird die Strecke bei N 42.50069° E 2.89019° recht kernig – hier hat seit dem Frost noch keiner die Steine von der Fahrbahn geräumt, oder die Auswaschungen beseitigt. Irgendwann kommen wir am 800 m hoch gelegenen Sattel Coll de Llinas an. Da gibt es ein paar Kasematten. Wäre ein toller Stellplatz. Nach einer unserer Karten sollte es jetzt nach Süden wider bergab gehen – stimmt auch, aber nicht für Autos. nach Nord-West geht es zurück in die Richtung aus der wir ursprünglich kommen. Sieht nett aus, aber wir wollen zum Meer.

IMG_1266Also die Strasse nach Osten zum Puig de Sant Cristau. Ich rede mir ein, dass da ja LKW zur Versorgung der Wasserreservoirs lang fahren, aber das ist schon ganz schön eng. Die folgenden 4 Kilometer sind offensichtlich schon länger nicht mit einem PKW befahren worden. Immer mal wieder schleifen Büsche aufs heftigste rechts und links am Wagen. Ich hab nachher keine Kratzer gefunden, aber für ein nagelneues SUV ist das sicher nix.

IMG_1269

Auf dem weg gibt es einen vermutlich befahrbaren Abzweig bei N 42.49408° E 2.88908° zum Col de la Font mit über 1000m. Unterhalb des Col des Sant Joan bei N 42.48995° E 2.90434° oder so findet sich eine schöne Alm mit Mutterkühen und ihren Jungen. Auch diesen schönen Stellplatz schlagen wir aus. Dann wird die Piste bei N 42.48929° E 2.91546° deutlich besser, als sie auf eine Strasse aus tem Tal stösst – die auf der Topografischen Karte nur als Wanderweg markiert ist.

Wir kommen zum Col de L’ullat, wo die bewirtschaftete Hütte Le Chalet de L’Albère einen erwartet.

Wir biegen wieder nach links ab, wo die Strasse durch einen hübschen Hallenwald voller Kühe und Picknickgelegenheiten führt.

Ein Kilometer weiter, bei N 42.47950° E 2.93437° hatten wir eigentlich nach rechts abbiegen wollen und über die Grenze nach Spanien fahren, aber da war die Durchfahrt verboten. Also weiter auf der französischen Seite des Pyrenäenkamms nach Osten.

Strasse gut ausgebaut, limosinentauglich und etwas langweilig. Bei N 42.47828° E 2.95412° gibt es ein paar schöne Pickncikplätze im Wald inklusive legaler (!) Feuerstellen. Wir fahren weiter. Bei N 42.46913° E 2.96854° dürfen wir nicht weiter nach Osten, also Links abgebogen ins Tal.

Wir fahren bis wir durch ein Viehgatter in den Ort La Farga gelangen. Die Auffahrt war superschön, der Abstieg recht langweilig. Was aber auch daran liegen mag, dass wir diese Teilstrecke schon 4 mal gefahren waren.

VMware FusionSnapz010

Die Route kann man sich bei wikiloc ansehen oder als GPX / KML herunterladen.

Etwas weiter östlich hat sich dann ein Pass gefunden.

42.486783 2.935410